PRODUKTION

HANNI-ISABELL BARFUSS

 

ist seit 2012 freischaffend als Produktionsleitung und Regisseurin im Kulturbereich Münster, Berlin und dem Ruhrgebiet tätig und verantwortlich für Konzeption, Mittelakquise und Umsetzung. Dazu zählen feinfühlige Möbeltransporte für die Kunst, Gefängnistheater mit und ohne Inhaftierten, Guerillamarketing, Musikvideoeskalationen, Sockensponsoring, angestrichenes Grau, Gurken-Exhibitions, Suzuki-motiviertes Actionpainting und Schädel-Performances. Sie gründete das Label MINT-400 als ungebundenes Kunst- und Theaterkollektiv. MINT-400 verfügt über keine Einlagen, um die anfallenden Produktionskosten decken zu können und benötigt, wie auch das gleichnamige Motocrossrennen in der Wüste Nevadas, Unterstützer:innen und Geldgebende im Sinne eines Del Webb: "..daher bin ich immer auf der Suche nach Mitteln, Wegen, Anregungen, Jobs, Kostümen, gutem Eis,  Kontakten, Aufträgen, Licht und Bier."  (Produktionsleiterin Barfuss im Gespräch mit Paul Achleitner, 27.11.2013)



KOMPOSITION

CHRISTOPH SAHNEMANN

 

..die Grundidee einer One-Man-Show als eine Art moderner Leierkastenmann. Der Komponist interagiert live auf unterschiedlichen Instrumenten mit seinen hochwertig vorproduzierten Songs - erschafft auf Vibraphon, Melodica und Pauke atmosphärisch dichte Klangbilder. Sahnemann setzt so seine Version einer unberechenbaren Popmusik um. In der Schnittmenge von Schlager, Jazz und Industrial kann alles passieren. Sahnemann studierte von 2005–2011 an der Popacademie am ArtEZ Conservatorium Enschede (NL) im Hauptfach Schlagzeug und schloss mit der Spezialisierung im Bereich Theaterdrumming und Komposition als Master of Music ab. Als Schlagzeuger und Komponist ist er in unterschiedlichen Bands aktiv und in der Münsteraner Musikszene verwurzelt. Seit 2015 tritt er als Herausgeber des Literaturmagazins „Abweg“ mit Lesungen in Münster (SpecOps, Kunstatelier Raum², Rare Guitar, Sputnik Café) und Hamburg (Art Store St. Pauli, Absinth Bar) auf, die er musikalisch begleitet.



LUKAS ISMAEL SCHWERMANN

 

ist selbstständiger Komponist, Produzent, Musiker und Performer. Er wurde 1997 in Mülheim a. d. Ruhr geboren. 2015 begann er erste Musik für Werbefilme zu produzieren und startete 2018 das neue deutsche Welle Projekt Generationzwei (2020 für den PopNRW-Preis nominiert) 2019 gründetet er die Rock’n’Roll Formation The Honeyclub (2020 als CampusRuhrcomer ausgezeichnet) 2021 schrieb er die Musik für David Mosers Abschlussinszenierung an der Münchener Theaterakademie August-Everding: fake it til you. die Bakchen, welche im Folgejahr zum Körber Studio für junge Regie am Thalia Theater Hamburg eingeladen wurde. In Zusammenarbeit mit David Moser übernahm er in der Spielzeit 2022/23 die Tätigkeit der musikalischen Leitung für die Inszenierung „die gegangen sind“ am Theater Osnabrück. Lukas Ismael Schwermann lebt und arbeitet in Bochum und München.



PRODUKTIONSASSISTENZ

MERLE PÄTSCH

 

..studiert seit 2019 an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach Kulturpädagogik und ist mit ihrem seismographischen Empfinden für künstlerische Wertigkeit das Gewissen jeder Produktion. Lieblingsfarbe Grün, Eigenschaft: tourneetauglich. Merle sammelte Erfahrung als Assistentin in mehreren Produktionen des Prinz Regent Theaters und des Schauspielhauses Bochum. Seit 2021 leitet sie eine Theatergruppe der Manuel Neuer Stiftung Bottrop.

 



DARSTELLENDES SPIEL

LAURA SCHULZE

 

wächst auf dem Land auf. 2020 beginnt sie ihr Studium der Zeitgenössischen Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Ihr darstellerisches Interesse bewegt sich fluide zwischen Schau- und Puppenspiel, Tanz- und Maskentheater. In diesen Grenzgängen der Ausdrucksmöglichkeiten, stellt sie die Spannung zwischen dem gesprochenen Wort und Körpern in Bewegung in den Mittelpunkt ihres Spiels. Seit 2022 ist sie Teil von MINT-400.

 



 

 ANTHEA MARCKMANN

 

Für Anthea ist Theater vor allem ein Raum der Begegnung. Ihr Ziel ist es Theatererlebnisse zu entwickeln, die uns über die Kraft von Phantasie, Körper und Geschichten erreichen. Ihre Begeisterung an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen entdeckte sie in einer Grundlagenausbildung Theaterpädagogik am Theater Tempus fugit in Lörrach. Seit April 2021 studiert sie „Physical Theatre“ an der Folkwang UdK in Essen.



FRANCESCO MATEJCEK

 

wurde 1999 geboren und wuchs in Karlsruhe auf. 2019 begann er sein Studium des Physical Theatres an der Folkwang UdK. In seinen Stücken vermischt er Akrobatik, Mime, Musikalität und teilweise auch Maskenspiel. Matejcek zeigt häufig alltägliche Situationen, die ins Absurde abdriften. So offenbart er das humoristische Potenzial unserer Leben und hofft, dadurch etwas mehr Leichtigkeit in unsere Gegenwart bringen.



SVEN TILLMANN

 

1988 in Düsseldorf geboren, ist freier Puppenspieler, Puppenbauer und Schauspieler. 2016 schloss er am Düsseldorfer Schauspielhaus die Ausbildung zum Bühnenplastiker ab und arbeitete daraufhin einige Jahre für das Mehrspartenhaus Theater und Philharmonie Essen. 2020 begann er ein Studium der zeitgenössischen Puppenspielkunst an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin, wo er voraussichtlich 2024 seinen Abschluss machen wird. Im Rahmen von während dieser Zeit entstandenen Stücken spielte er bereits in der freien Szene. Dazu zählt das Figurentheaterstück „Die Zofen“ welches 2023 für das Körber Studio Junge Regie sowie für den Fritz-Wortelmann-Preis nominiert wurde.



ANTON DREGER

 

1996  in Heidelberg geboren, studierte Schauspiel an der Hochschule für Musik & Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig und stand im Rahmen der Ausbildung bereits auf den Bühnen das Neuen Theater Halle. Nach dem Studium folgte eine Hauptrolle in der WarnerTv-RTL+ Koproduktion „Zwei Seiten des Abgrunds“  und diverse weitere Filmprojekte. Am Theater Münster ist er als Gast in dem Broadway-Epos „Das Vermächtnis“ von Matthew Lopez zu sehen.



JEHAN AHRARI

 

wurde 2000 in Hamburg geboren und fühlt sich, trotz diverser Umzüge ins Ausland und in andere Städte, als waschechte Hamburgerin. 2020 begann sie ihre Ausbildung an der Internationalen Akademie für Filmschauspiel in Köln und schloss diese im Sommer 2023 ab. Auch wenn Film und Fernsehen für sie im Fokus stehen, bleibt für immer die Liebe fürs Theater und Bühnenschauspiel.



JAN CHRIS POLLERT

 

ist ein deutscher Tanzkünstler und Performer. Er studierte zeitgenössischen Tanz an der Folkwang Universität bis 2023 und wird für die Spielzeit 2023/24 als "postgraduate student" am Ballett Basel als Tänzer arbeiten.



FREDERICO MENDES TEIXEIRA

 

(geb. 1980 in Belo Horizonte, Brasilien) hat im Masterprogramm Tanzkomposition sowie Tanzpädagogik für Zeitgenössischen Tanz an der Folkwang Universität der Künste in Essen studiert. Aus seinem Abschluss in Tanzkomposition entstand das Projekt "Syncopated Conversations" bei dem er interdisziplinäre Aspekte des kreativen Prozesses im Tanz erforscht. Aktuell ist er Tanzlehrer und Tänzer in der freien Szene und hat mit renommierten Künstler*innen wie Sasha Waltz und Marina Abramovic gearbeitet. 

 

 



LEON HÄDER

 

wurde 1995 in Münster (Westfalen) geboren. 2017 nahm er das Schauspiel-Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt a. M. auf. Während dieser Zeit war er in mehreren Produktionen am Schauspiel Frankfurt sowie in der freien Theaterszene zu sehen. Seit der Spielzeit 21/22 zählt Leon Häder zum festen Ensemble des Stadttheaters Bremerhaven.